Das Team

Liebe Leserinnen und Leser,
auf dieser Seite möchten wir uns Ihnen gerne vorstellen
Damit Sie wissen, wer sich hinter den einzelnen Namen verbirgt,
informieren wir Sie kurz über uns und unsere eigenen Hunde.
Wir alle sind schon seit einigen Jahren Windhundbesitzer und
haben uns intensiv mit den Themen Greyhound und Galgo
beschäftigt. Wir sind bestrebt, in allen Fragen zum Thema
Greyhound Ihr kompetenter Ansprechpartner zu sein.
Bitte scheuen Sie sich nicht uns zu kontaktieren.
Im Interesse unserer vermittelten Hunde,
sind wir jeder Zeit für unsere „Adoptionseltern“ erreichbar.

Barbara Adomait

Squeek_2015

Meine Name ist Barbara Adomait, ich lebe mit meinen  3 Greyhounds – Tobys Fifty, 10 Jahre alt,

Sancho ca. 10 Jahre alt und Duarigle Squeek , 5 Jahre alt –

zusammen in Krefeld/NRW.

 

Durch die Adoption von Strideaway Paulo, Greyhound (11.02.1999 – 25.02.2013)

und Luomi, Galga (ca. 2000 – 01.11.2012)

sind wir erstmals mit den Tierschutzwindhunden in Berührung

gekommen.

Sie haben uns auf das Leid dieser wundervollen Geschöpfe aufmerksam gemacht.
Nach jahrelanger Mitarbeit bei einem anderen Verein habe ich

beschlossen einen eigenen Verein nur für die Rettung der

Greyhounds zu gründen, die mir so sehr am Herzen liegen.

Wir hoffen auf eine gute Zusammenarbeit und Ihre Mithilfe bei der Rettung der Greyhounds.

Barbara Adomait
(in Gedenken und endloser Liebe für meinen viel zu früh verstorbenen Mann, Boris Adomait und unseren verstorbenen Hunden Paulo und Luomi)

 

Beatrice Tenhaef

ff

Mein Name ist Beatrice Tenhaef und ich wohne mit meinem Mann

und unseren beiden Greyhounds Nora und Melvin am linken

Niederrhein.

Es ist nun schon über 10 Jahre her, dass ich meine erste

Bekanntschaft mit einem Exracer machte.

Durch „Tiere suchen ein Zuhause“ war ich auf eine

Windhundorganisation aufmerksam geworden, über die ich dann

meinen ersten Greyhound Duke adoptierte. Als Zweithund zu

unserer Labradormix- Hündin Bonnie ging er damals ganz souverän

mit ihren Starallüren um, hatte sie doch große Angst um ihre

Ressourcen. Nach anfänglichen Unsicherheiten meinerseits,

ich musste mich erst an die etwas andere, sanfte Art der Windhunde

gewöhnen, war ich vom Wesen und von der Art der Greyhounds

einfach nur fasziniert. Aus diesem Grund beschäftigte ich mich mit

dem Thema „Greyhounds“ eingehender und war entsetzt über die

Tatsachen, die ich erfuhr. Deshalb begann ich aktiv im Tierschutz zu

helfen. Im Laufe der Jahre ist mein Wissen um das Schicksal dieser

Tiere, ebenso wie meine Liebe zu diesen wunderbaren Hunden,

stetig gewachsen. Ich kann mir ein Leben ohne Greys nicht mehr

vorstellen.

Leider sind Bonnie und Duke im Jahr 2012 beide über die

Regenbogenbrücke gegangen. Duke hat mein Leben stark geprägt

und so war es für mich nur natürlich die beiden frei gewordenen

Plätzchen an zwei neue Greys zu verschenken. An zwei Langnasen,

die sehnlichst auf ein liebevolles Zuhause gewartet haben.

So sind Melvin und Nora bei uns eingezogen und zum festen

Bestandteil unseres Lebens geworden.

Beatrice Tenhaef

 

Stefanula Giannoulidis

BRP_6287

Mein Name ist Stefanula Giannoulidis und ich wohne mit Bob

seit Febr. 2015 in Willich/Anrath.

Durch einen berufsbedingten Hausbesuch, dort befand sich ein

riesengroßer Hund, wurde mein Interesse für diese Rasse erweckt.

Die Eheleute berichteten mir beim zweiten Hausbesuch über

Barbara Adomait und den in Arbeit befindlichen Shelter im

Happelter 15 in Nettetal.

Damals wohnte ich auch noch in Nettetal und so fuhr ich einfach mal vorbei und ….

blieb kleben.

Bob, Kilnacloy, kam letztes Jahr dort an und hat sich sofort in mein

Herz und meine Seele geschlichen. Heute wohne ich von meinem

Partner räumlich getrennt aber immer noch glücklich vereint,

in meiner eigenen Wohnung in Anrath aber mit Bob.

Des weiteren unterstütze ich den Verein mit Trödelmarktverkäufen,

tatkräftigen Unterstützung bei Spaziergängen und Umbauten.

Die Fellnasen benötigen Hilfe und ich möchte meinen Teil dazutun.

Stefanula Giannoulidis

 

Heike Pilz

Vor 6 Jahren zog der damals ca. 6 Jahre alte Greyhoundrüde

„Roses Rasp“ bei mir und meiner 7 Jahre alten Jack Russel Terrier

Hündin Marie ein.

Seit diesem Zeitpunkt bin ich vom ruhigen, sanften und doch

kraftvollen Wesen der Greys fasziniert.

Im Laufe des Zusammenlebens wurde mir bewußt, wie wenig

bekannt der Greyhound noch ist. Aus diesem Grunde ist es

mein Wunsch durch meinen Einsatz in unserem Verein,

die Menschen über viele Dinge, die den Greyhound betreffen,

zu informieren.

Heike Pilz

 

 

 

Georgia Meihöfer

P1020652 (2)

Mein Name ist Georgia Meihöfer.

Ich lebe mit meinem Mann und meinem Sohn in Köln.

Als ich in 2008 bei „Tiere suchen ein Zuhause“ den Greyrüden

George sah, wusste ich, so einem möchtest du ein Zuhause geben.

Anderthalb Jahre später, nachdem wir uns ausführlich über

die Haltung eines solchen Hundes schlau gemacht hatten,

zog die kleine schwarze Perle Autumn Dynamo, kurz Mo genannt,

bei uns ein. Sie wickelte im Nu jeden um ihre Pfote und eroberte

unsere Herzen im Sturm.

Leider mussten wir sie viel zu früh wegen eines Hirntumors gehen

lassen. Drei Monate haben wir um sie getrauert.

In dieser Zeit stellten wir fest, dass ein Leben ohne Greyhound zwar

möglich ist, sich aber nicht lohnt.

So zog Airforce Impact, nun Willow, bei uns ein.

Wieder ein Traumhund. Ich bin sicher, Mo hat ihn mir geschickt.

Und weil leider noch viel zu wenig Leute wissen, was für tolle Hunde

Greyhounds sind, versuchen wir Barbara Adomait in ihrer Arbeit zu

unterstützen.

Georgia Meihöfer

 

 

 

Gabi Wiebking

1

Mein Name ist Gabi Wiebking. Ich lebe seit 2011 mit unserem jetzt

fast 11 jährigen Greyhound Henry und meinem Mann Rainer

zusammen in Niedersachsen. Der Windhund hat mich schon lange

interessiert (anfangs eher der Whippet, hatte der doch eine

handliche GrößeJ) und dann sah ich Greyhounds auf WDR bei „Tiere

suchen ein zu Hause“. Danach war es um mich geschehen.

Eine Hündin in braun sollte es sein. Wie immer im Leben, jeder

bekommt das, was er verdient, zog dann der schwarze Rüde Henry

(Meter)  bei uns ein und hat flugs unser Leben auf den Kopf gestellt.

Das sanfte Wesen mit den Menschen hat er mitgebracht und uns

fasziniert. Außer die üblichen Starallüren, essbares stehlen,

das Sofa besetzen und uns stalken, um noch mehr Aufmerksamkeit

zu bekommen, gab es auch mal schwierige Situationen,

die wir aber mit Ausdauer und Geduld gut in den Griff bekommen

haben.

Wir haben mit Henry einen tollen Hund bekommen,

der immer nur noch toller wird, mit jedem Tag, den er unser Leben bereichert.

 

Heute dreht sich alles um Henry, er soll immer dabei sein und in

Folge dessen hat sich der Kreis der Bekanntschaften in die

Windhundszene verlagert. Ich wollte dann gerne mehr  im

Tierschutz  tun, für und mit den Ex-Racern. So bin ich hier,

bei ProGreyhound, gelandet, nachdem ich von Barbara einmal um

aktive Hilfe gebeten wurde. Ein kleiner feiner Verein,

wie ich finde und dieser sollte mehr bekannt gemacht werden.

Gerade hier weiter nördlich ist der Greyhound als Familienhund

noch gar nicht so bekannt, so fahre ich nun Werbung für

ProGreyhound und darf jetzt im Team,

wenn auch räumlich ziemlich weit weg, so richtig mitmachen.

Das freut mich total, Danke für Euer Vertrauen.

 

Gabriele (Gabi) Wiebking