Kurznachricht von Maeve und Rosi

Unsere beiden  Greyhounddamen haben sich, jeweils, super auf ihren Pflegestellen im vorhandenen Rudel eingereiht.

IMG-20170917-WA0004
MAEVE – eine gaaaanz liebe Seele

Beide sind total tolerant und sozial im Rudel. Liebe Mädels ohne wenn und aber!

Sie gehen gut an der Leine und freuen sich des Lebens.

Da MUSS man sich doch verlieben -oder???

IMG-20170911-WA0004
ROSI – liebt den weichen Rasen im Garten der Pflegstelle

Wir erwarten unsere neuen Greyhounds aus Irland!!!

Am kommenden Wochenende erwarten wir

Maeve, Sky und Rosi!

Sugar kommt mit dem nächst möglichen Transport, da dieser Transport schon voll ist – das freut uns natürlich auch sehr -heißt es doch, dass ganz viele Greyhounds ein Ticket in ein neues Leben bekommen!

 
IMG-20170828-WA0011
Maeve – 6 Jahre – noch in Irland
IMG-20170826-WA0004
Sugar (Wheres the sugar) Rüde – 4 Jahre alt
sky
Sky (Ballinacrow Rock)
Whiteys Blossom2
Rosi (Whiteys Blossom)

 Kontakte für die Adoption

ProGreyhound Büro

Heike Pilz und Gabi Wiebking

adoption@progreyhound.de

Telefon: 02841 / 6001350

 

Unser Spaziergang an vergangenen Sonntag…

 

…führte uns durch den grenznahen Wald am Rande von Kaldenkirchen.

Unter den Bäumen waren die Temperaturen sehr angenehm,

so dass die Hunde nach Herzenslust schnüffeln und wichtige Informationen aufnehmen und auch weitergeben konnten.

Für uns Menschen war die Überraschung groß, als wir,

schon auf holländischer Seite, an einen Baggersee kamen,

IMG-20170827-WA0011 IMG-20170827-WA0021

der von Mensch und Hund als Naherholungsgebiet genutzt wird,

eine Dünenlandschaft, die anscheinend nach der wirtschaftlichen Nutzung renaturiert und mit Kiefern aufgeforstet wird.

Hier folgten wir dem Weg ein Stück durch die Sonne,

bevor er weiter durch den Wald führte.

IMG-20170827-WA0014

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach gut eineinhalb Stunden konnten wir auf der Terrasse der Pizzeria Platz nehmen

und im Schatten noch das eine oder andere Getränk oder Kuchenstück zu uns nehmen.

IMG-20170827-WA0024

Aus unserer Sicht wieder einmal ein schöner Spaziergang mit netten Menschen und ihren Hunden.

IMG-20170827-WA0029 IMG-20170827-WA0031

Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen und uns begleitet habt. Bis zum nächsten Mal.

 

Euer ProGreyhound- Team

Wir trauern um Rudy…

… es ist schwer Worte zu finden…

Heute morgen war noch alles ok, Rudy war mit den anderen Hunden der Pflegestelle im Garten. Er war fröhlich und lustig unterwegs

–  wie  immer –  eine Frohnatur.

Rudy hatte Interessenten – sie waren auf dem Weg zu ihm….

Rudy hatte nach dem Frühstück auf der Couch, im Rücken seines Pflegefrauchens Platz genommen, als er plötzlich innerhalb von Sekunden verstarb.

Run free Rudy – leider war es dir nicht gegönnt in dein neues Zuhause zu ziehen…

imagesWir trauern um Rudy der tolle, fröhliche  schwarze Junge, der gestern noch zufrieden auf der Couch lag

IMG-20170826-WA0016

IMG-20170823-WA0026

R.I.P. Rudy

Liebe Windhundfreunde, liebe Hundefreunde,

am 27.08.2017 ist es wieder soweit,

wir treffen uns zum nächsten Windhundspaziergang.

Da uns vor einiger Zeit der Spaziergang durch das Grenzgebiet bei Kaldenkirchen  gut gefallen hat,

möchten wir wieder einmal dort unsere Runde mit den Hunden gehen.

Wir treffen uns um 13.30 Uhr an der Pizzeria Frontiera und starten von dort zu unserem etwa 90- minütigen Spaziergang,

bevor wir in diesem Lokal einkehren werden.

 

Falls Ihr Lust und Zeit habt, meldet Euch kurz per Email an,

damit wir einen Überblick über die Teilnehmerzahl bekommen:

 

beatrice.tenhaef@progreyhound.de

 

Adresse:

Restaurant / Pizzeria Frontiera

Bürdestraße 22a

41334 Nettetal

cache_2458410352

 

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme,

 

Euer ProGreyhound- Team

P.S. Falls Ihr noch keinen Kontakt zu Windhunden hattet,

sie aber gerne einmal kennenlernen möchtet,

so bietet sich an diesem Tag die Gelegenheit.

Es geht uns immer wieder das Herz auf wenn wir von unseren ehemaligen….

…Schützlingen solche tollen Bilder und Nachrichten bekommen:

Jayden – 1 Jahr ist er nun schon in seinem Zuhause

Nun möchte er euch selbst von seinem neuen Leben erzählen…

„Heute vor einem Jahr war es also soweit. Ich sollte endlich mein ganz eigenes Zuhause bekommen, 1,5 Jahre wartete ich so sehnsüchtig auf diesen Moment. Ich wurde bei Christine und Flo in der Schweiz abgeholt von zwei Menschen. Die gingen mit mir spazieren, streichelten mich und dann durfte ich in ihr Auto springen. Dort bekam ich ein weiches Plätzchen, denn die Fahrt sollte ewig dauern. Aber das hat mir nichts ausgemacht, denn ich liebe Auto fahren. Gegen Mitternacht sind wir dann Zuhause angekommen. Ich wurde schon sehnsüchtig erwartet von der Tochter der beiden Menschen. Nicht lange hat es gedauert, bis ich verstanden hab, dass das mein neues Frauchen sein wird. Ich war sehr aufgeregt, musste die Umgebung und die neuen Menschen und ihre drei Windhunde erstmal kennen lernen. Aber ich habe mich sehr gut in das neue Rudel eingefügt.

11

 

Bald zog ich mit meiner Mami in ihre eigene Wohnung, die von meinem neuen Rudel nur circa 50 km entfernt liegt. So habe ich sie ganz für mich alleine und muss die Aufmerksamkeit nicht teilen. Am Wochenende treffe ich dann oft meine Kumpels.

10

In der Großstadt angekommen, musste ich erstmal viele Dinge kennenlernen, wie Straßenbahnen und die vielen Hunde, die da rum laufen. Das hat mir am Anfang sehr viel Angst gemacht und ich musste jeden einzelnen Hund erstmal ordentlich anknurren und anbellen. Aber mit der Zeit verstand ich, dass ich auch ohne dieses Theater an ihnen vorbei laufen kann. Der ein oder andere wird natürlich immer noch angebellt. 😉 Mittlerweile gehe ich regelmäßig auf die Hundewiese und lerne dort den Umgang mit anderen Hunden. Viele konnte ich schon als Freunde gewinnen, auch wenn ich am Anfang immer erst klären muss, wer der Chef ist. Ich bin schon deutlich relaxter geworden, trotzdem muss ich noch den Maulkorb tragen. Bei kleinen flitzenden Hunden geht dann doch der Jagdtrieb mit mir durch. 😉 Zum Glück wohnen wir nur wenige Minuten zu Fuß an einem großen Naturschutzgebiet, sodass wir immer lange Spaziergänge in der Natur machen können.

Nach einigen Monaten wurde ich dann sogar von der Leine gelassen und ich konnte endlich mal richtig flitzen. Am Anfang hatte ich große Probleme mit dem Rennen. Da ich lange nicht mehr regelmäßig rennen konnte, humpelte ich einige Stunden nach meinen Sprints. Mein Frauchen hat sich schon ganz viele Sorgen um mich gemacht. Ich durfte dann nur kurz rennen und musste dann wieder an die Leine. Das fand ich ziemlich doof, da ich mich am liebsten richtig auspowern wollte. Aber so konnten wir das humpeln verhindern. Mittlerweile hat sich mein Körper wieder daran gewöhnt, sodass ich regelmäßig rennen kann. Ich liebe es, voller Lebensfreude über die Wiesen zu fegen.

9

 

Weihnachten war für mich ein besonderes Highlight. Es haben mich meine ehemaligen Pflegeeltern Christine und Flo mit ihren beiden Pflegehunden besucht. Zusammen machten wir einen schönen gemeinsamen Spaziergang. Und an Heilig Abend gab es natürlich ein Festmahl für mich und ich durfte unterm Christbaum sitzen.

8Ich habe sogar einen Job gefunden; ich bin jetzt nämlich Model. Schaut selbst, ich bin dafür geboren… 😉 Eine entsprechende Entlohnung gibt’s natürlich auch. Ich bekomme ganz viele extra Leckerlies und Streicheleinheiten.

 

 

 

 

4 5 6 7

 

 

Natürlich habe ich den Job nur auf geringfügiger Basis angenommen. Ich bin ja schließlich ein Greyhound in Rente, da darf man sich nicht überanstrengen…  😉

3

 

 

 

 

 

 

 

Letzten Monat waren wir für einen Kurzurlaub an der Nordsee. Da konnte ich mit meinen Freunden am Strand rennen.

2Ich bin schon sehr viel ruhiger geworden im letzten Jahr.

 

 

 

 

 

 

Nun habe ich die Gewissheit, dass ich bis an mein Lebensende bei meinem Frauchen bleiben darf.

Zusammen gehen wir durch dick und dünn… Lange hat es gedauert, aber nun bin ich endlich angekommen….“

1

 

 

 

 

Euer Jayden

Vielen, vielen Dank liebe Luise.

Wir freuen uns dass unser Sorgenkind mit viel Liebe und Geduld ein so toller Greyhound geworden ist!

Rudy, Phil und Lil sind da!!!

Nach einer langen Fahrt von Limerick nach Krefeld sind die 3 auf ihrer Zwischenstation in Krefeld gesund und munter angekommen.

Erstmal wurde ausgiebig getrunken und nach einem schönen Spaziergang,

ging die Fahrt für Rudy und Phil weiter zu den Pflegestellen und für Lil in ihr neues Zuhause – ja, die glückliche Maus hat direkt das Herz unserer neuen Pflegestelle in Lingsdorf/Frankreich erobert und darf bleiben. Rudy darf sie als Pflegehund begleiten – sucht aber noch sein Zuhause!

Phil zieht erstmal zu Bowie nach Rheinfelden in die Schweiz und sucht von dort aus sein Zuhause!

DSC_0097
Rudy
DSC_0096
Lil und Phil

 

DSC_0090
Phil

Kontakte für die Adoption

ProGreyhound Büro

Heike Pilz und Gabi Wiebking

adoption@progreyhound.de

Telefon: 02841 / 6001350

 

 

 

Herzlichen Dank an unsere Pflegestellen – was wären wir ohne Euch?

Ihr seid SPITZE!!!

Infostand am 13.08.17 im Tierschutzzentrum Duisburg

logo-tierheim-webUnser nächster Infostand findet am 13. August 2017 statt.

Wir wurden mit unserem Stand zum Sommerfest des Tierschutzzentrum Duisburg eingeladen.

Von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr sind wir vor Ort und würden uns freuen wenn ihr an diesem Sonntag einmal vorbei schaut!

Anfahrt zumTierschutzzentrum Duisburg

Duisburger Tierheim

Lehmstraße 12

 47059 Duisburg
Euer PG -Team

 

UPDATE – Wir erwarten aus Rumänien CAYLA, CARINO und CARAMELO

Die Mühlen der Justiz in Rumänien mahlen sehr langsam…da unsere 3 Schätze aus einer Beschlagnahmung stammen, wo der ehemalige Besitzer ins Gefängnis kam, dauert die Eigentumsüberschreibung an unsere Tierschützerin in Rumänien ein wenig länger.

Vorher können auch die TRACES für die Ausreise nicht ausgestellt werden…

wir rechnen also erst im September mit unserem hübschen Trio.

 

Alle 3 stammen aus einer Beschlagnahmung bei einem Jäger in Rumänien.

Sie sind Geschwister und konnten von einer rumänischen Tierschützerin vor der Tötung bewahrt werden.

 

Die 3 suchten dringend einen Übernahme Verein – wer kann da schon „nein“ sagen -bei solch entzückenden Schätzen???

licaramelo
links CARAMELO rechts CARINO
received_1783457175005032
links CAYLA

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sobald die 3 reisefertig sind geht es schon los nach Deutschland auf ihre Pflegestellen.

 

Vielen, vielen Dank an unsere neuen Pflegestellen die so spontan „ja“ gesagt haben – ihr seid einfach SPITZE!!!!!!!!!!!!!!!

 

Wir denken, dass sie Ende Juli, Anfang August auf die Reise gehen können!

 

Wer sich jetzt schon verliebt hat ruft schnell an:

 

Kontakte für die Adoption

ProGreyhound Büro

Heike Pilz und Gabi Wiebking

adoption@progreyhound.de

Telefon: 02841 / 6001350

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Hunde- und Windhundfreunde,

wir möchten uns ganz herzlich bei den Teilnehmern unseres Windhundspaziergangs am Sonntag am Hülser Berg bedanken.

IMG-20170716-WA0009 IMG-20170716-WA0017

Mit euch konnten wir wieder einen schönen und geselligen Nachmittag im Kreise vieler Hunde und netter Menschen verbringen.

 

 

 

IMG-20170716-WA0007

 

 

 

 

IMG-20170716-WA0024

 

Nach unserer Runde über den Hülser Berg durften wir im Gastgarten Platz nehmen und uns von dieser „Anstrengung“ bei leckeren Getränken,

Kuchen und deftigen Speisen erholen.

IMG-20170716-WA0018

Unsere Vierbeiner erfrischten sich mit angebotenem Wasser und streckten sich sodann auf ihren Decken aus.

IMG-20170716-WA0014

Die Temperaturen waren angenehm und wir verbrachten die Zeit mit netten Gesprächen

und natürlich – auch mit dem Kraulen der einen oder anderen Lang- bzw. Kurznasen.

IMG-20170716-WA0016

Fremdkraulen ist an solchen Tagen ja immer sehr gefragt und wird gern angeboten.

 

Wir hoffen, dass es unseren Besuchern ebenfalls gefallen hat und

wir euch bei einem unserer nächsten Spaziergänge wieder begrüßen dürfen.

Den neuen Termin erfahrt ihr, wie immer, hier an dieser Stelle.

Bis dahin,

 

euer ProGreyhound- Team

Bob´s Trödelnews

Hallo ihr Lieben,

 

 

ja, ich bin’s wieder, euer Bob.

 

Samstag war es wieder so weit. Der nächste Trödelmarkt stand an.

Ich merke es ja schon,

wenn Frauchen freitags unruhig hin und her wuselt und Kisten und Kasten von der Garage in den Wagen schleppt.

Ich drehe ihr dann, auf meinem Kissen liegend, ostentativ den Rücken zu und tu so,

als wenn ich gar nichts merken würde.

Doch an diesem Freitag dauerte das Beladen des Wagens sehr viel länger als sonst.

Frauchen plante doch nicht etwa ein ganzes Trödelwochenende? Abwarten und sehen war für mich die einzige Möglichkeit.

 

Inzwischen bin ich schon ein richtig alter „TrödelGrey“ und kenn den Tagesablauf in- und auswendig.

Also hieß es Samstag in aller Frühe aufstehen, Gassi gehen, ins Auto steigen,

auf meinen Schlafplatz fallen und weiterschlafen.

IMG-20170709-WA0012

Das fällt beim Schaukeln des Wagens ja nicht wirklich schwer.

Doch an diesem Samstag war es morgens schon ganz schön warm, da konnten auch die geöffneten Fenster nicht viel bewirken.

Während Frauchen die Standtische aufbaute und den Trödel arrangierte,

 

blieb ich auf meinem Posten im Wagen und hielt alles unter Beobachtung.

Die Türen standen alle weit auf und so konnte ich es gut aushalten.

Eigentlich ist es nicht mehr nötig Stefanula bei der Arbeit zuzusehen,

denn sie weiß genau, was sie macht.

Sowohl beim Aufbau des Trödelstands als auch bei mir hatte sie alles im Griff.

Wie immer war für alles und alle bestens vorgesorgt.

Für mich gab es eine große Schüssel Wasser, die ich bei diesem Wetter gerne auch mit Besucherhunden teilte.

Natürlich hatte sie auch mein Frühstück mitgenommen und so konnte ich,

als sie mit dem Aufbau fertig war, in aller Ruhe frühstücken.

An der frischen Luft bekommt man ja doch einen größeren Hunger als Zuhause.

Als ich fertig gefressen hatte, konnte ich meinen Verdauungsschlaf halten und die Arbeit Frauchen überlassen.

Da es immer wärmer wurde gestaltete Stefanula mir auch noch ein beschattetes Plätzchen draußen auf der Wiese.

IMG-20170709-WA0006

Es besuchten uns viele Menschen an unserem Stand.

 

Sie kamen nicht nur um sich die Auslagen anzusehen.

Viele blieben bei mir stehen, streichelten mich und sprachen mit Frauchen über die Tierschutzarbeit von ProGreyhound e.V.

Einige Besucher kamen sogar wieder nur, um mich zu treffen.

Das ist schon ein tolles Gefühl, ich werde langsam eine kleine Berühmtheit auf dem Sprödental- Trödelmarkt in Krefeld.

IMG-20170709-WA0008

Ganz lieb war es, dass die Menschen, auch wenn sie keinen Trödel gekauft haben,

gerne eine Spende in die Spendendose von ProGreyhound gegeben haben.

Wo doch jetzt bald wieder neue Leidensgenossen, dieses Mal aus Rumänien,

anreisen und wir für sie ein schönes Zuhause suchen wollen.

Da sind Frauchen und ich für jeden Cent dankbar, der in unserer Spendendose landet.

Wenn ihr mich auch einmal persönlich kennen lernen möchtet, kommt einfach vorbei.

Unser Stand ist nicht zu übersehen und ich schon mal gar nicht.

IMG-20170709-WA0000

Gegen 16 Uhr fing Stefanula an einzupacken und ich freute mich schon auf einen schönen

Spaziergang am Bach entlang

und auf einen gemütlichen Abend mit leckerem Abendessen und meinem weichen Schlafplätzchen.

Doch da musste ich noch etwas warten, denn Stefanula hatte dieses Mal sehr viel Trödel mitgebracht.

Auch mit der Hilfe ihrer Schwester, die für den Tierschutz Willich e.V. trödelt,

dauerte es eine ganze Weile, bis die letzten Sachen verstaut waren und wir die Heimfahrt antreten konnten.

 

Ach so – allen Greys sei Dank war es kein TRÖDELWOCHENENDE über mehrere Tage.

Nein, Frauchen hatte neuen Trödel bekommen und deshalb dauerte das Be- und Entladen des „Trödelmobils“

diese Mal etwas länger als sonst.

Aber ich glaube, sie ist immer dankbar, wenn sie gut erhaltenen Trödel bekommt,

denn nur so können wir zwei den armen Greys auf dieser Welt ein klein wenig helfen.

In diesem Sinnen bis zum nächsten Mal,

IMG-20170709-WA0010

 

euer TrödelGrey BOB

Wir sagen DANKESCHÖN!!!!!!

In der letzten Woche kam ein Paket bei uns an voll mit tollen Geschirren, Halsbändern und Leinen – nagelneue!!!!

DSC_0063Liebe Melanie, lieber Oliver, ihr seid super!!!

Soooo schöne Sachen für unsere Pflegehunde!!!

 

Das ganze PG-Team sagt DANKE, DANKE, DANKE an:

jtlshoplogo

Dankeschön!!!!!

 

„DANKESCHÖN!!!“ sagen wir den Mitgliedern der „K- 9 Unit Mülheim an der Ruhr“, die seit Jahren das Open Air Hunde Event in Mülheim an der Ruhr ausrichten. Mit dem Reinerlös dieses Events helfen sie jedes Jahr einer anderen Tierschutzorganisation. In diesem Jahr wurde die Spende in dreistelliger Höhe ProGreyhound e.V. übergeben, um die Tierschutzarbeit für die irischen Greyhounds zu unterstützen. Wir bedanken uns bei Wolfgang Schneider und seinen Mitstreitern recht herzlich, dass sie diese Veranstaltung ins Leben gerufen haben und nun schon mehrere Jahre erfolgreich präsentieren. Wir wünschen den Mitarbeitern der K- 9 Unit auch für die nächsten Jahre viel Erfolg bei der Durchführung, auf dass auch weiterhin Vereine, die sich für Not leidende Tiere einsetzen, unterstützt werden können.

Wir freuen uns, wenn wir auch im nächsten Jahr wieder dabei sein dürfen und sagen noch einmal „DANKESCHÖN“ für eure Unterstützung.

 

Euer ProGreyhound- Team

Bob der Lebensretter – immer wieder werden dringend SOFORT Blutspenden benötigt!

Liebe Leute,

 

hier meldet sich schon wieder euer Bob.

Nach meinem letzten Einsatz beim infostand vor dem Fressnapf in Tönisvorst hatte ich auf ein paar ruhige Tage gehofft –

spazieren gehen, chillen auf dem Sofa oder im Garten,  …..

 

Aber meistens kommt es ja doch andres als man (Hund) denkt.

 

Am Montag war Haute Couture angesagt.

Frauchen und ich sind zu Robyn gefahren, da sich dort die „Schneiderwerkstatt“ für Robyns und meinen Regenmantel befindet.

Robyns Frauchen und meine Stefanula nähen Mäntelchen für Irland und wollten jetzt für uns nähen.

Mein Regenmantel wird aus grasgrünem Softshell genäht,

das hieß für mich anprobieren, hinlegen, nähen, anprobieren, hinlegen, nähen, anprob……  .

Ich kam mir vor wie im Fitness- Studio: rauf, runter, rauf, runter, rauf, …… .

 

 

Dann endlich wurde alles zusammen gepackt und ab nach Hause.

Im Auto träumte ich schon vor meinem leckeren Barf, vom Sofa und vom Kuscheln mit Stefanula.

Ich lag gerade im tiefsten verdauungsschlaf, da klingelte  das Telefon.

Die Tierklinik – ein kleiner Labrador benötigte dringend Blut.

IMG-20170619-WA0009

Also nichts wie ab ins Auto, in die Klinik, auf den Tisch, viele Hände, Nadel, Schlauch und das Blut floss.

Ich kenne die Prozedur ja schon, aber Frauchen hatte ich trotzdem jederzeit im Blick.

Leider floss dieses Mal nicht ganz so viel Blut, aber wir wissen,  es hat fürs erste gereicht.

IMG-20170619-WA0004

In der Klinik waren sie dann noch so lieb und haben sich meine Pfote angesehen, denn ich konnte nicht richtig auftreten.

Und siehe da, aus einem kleinen Riss unter dem Ballen haben mir die Ärzte doch tatsächlich ein kleines Steinchen herausgeholt.

IMG-20170619-WA0005

 

Zu Hause gab es für mich dann eine kleine Leckerei, Wasser mit ein klein wenig Malzbier, das ist lecker!!!

Aber ich hoffe, dass so schnell nun kein Hund mehr Blut benötigt.

Obwohl, Robyn hat sich auch registrieren lassen und kann nun auch als Blutspender helfen, wenn ein anderer Hund krank ist.

Übrigens hat Frauchen am nächsten Tag in der Klinik nachgefragt – dem Labby geht es wieder gut.

Bob sei Dank!!! 😉

Impressionen vom Infostand beim Fressnapf Tönisvorst

IMG-20170617-WA0003Unser Infostand vor der Fressnapf- Filiale in Tönisvorst war der Versuch das Augenmerk der Kunden dieser Filiale und der angrenzenden Geschäfte auf das Leben und Leiden der Greyhounds zu richten.

IMG-20170617-WA0001Von 10.30 Uhr bis 16.00 Uhr hatten wir Zeit mit Besuchern und Kunden zu sprechen und unser Anliegen vorzutragen.

 

IMG-20170617-WA0006

So kamen im Verlauf des Tages einige gute Gespräche zustande und wir konnten die interessierten Passanten informieren.

Alleine dafür hat sich dieser Tag gelohnt.

IMG-20170617-WA0002Besonders rührend fanden wir die Bemühungen des  Personals, insbesondere der Filialleiterin Frau Sylvia Ehmke, uns diesen Tag so angenehm wie möglich zu machen. Es war für uns ein Platz direkt am Eingang reserviert worden und wir hatten uneingeschränkten Zugang zum Kaffee, der für uns mitgekocht worden war. Außerdem zeigte das Personal ebenfalls viel Interesse an unserem Anliegen und an Bob, der als gutes Beispiel für die Gelassenheit und Ruhe der Greyhounds diesen Tag am Stand absolvierte.

 

Wir möchten uns auf diesem Wege noch einmal recht herzlich bei der Firma Fressnapf und insbesondere bei Frau Ehmke bedanken, dass wir einen Infostand aufbauen durften.
Vielen lieben Dank,

das Team von ProGreyhound e.V.