Hunde im Auto – TODESGEFAHR!!!!

Die größte Gefahr für Hunde ist im Sommer in einem Fahrzeug eingesperrt zu sein. Diese oft unterschätzte Gefahr kann für den Hund schnell lebensbedrohlich werden.

Auch ein Auto mit stückweit geöffneten Fenstern, das im Schatten steht, kann schnell Temperaturen bis zu 60° erreichen!
Bei einem Hund steigt dann die Körpertemperatur sehr schnell an.

Hat die Körpertemperatur des Hundes dann 41° erreicht wird das Blut aus den Organen in die äußeren Körperteile gepumpt und die lebenswichtige Organe werden nur noch unzureichend durchblutet.

Hier beginnt der Hitzschlag!

Der Hund beginnt stark zu hecheln, wird Schwierigkeiten haben zu stehen und das Zahnfleisch ist hellrot gefärbt.
Ebenfalls kann es zu Erbrechen, Krämpfen und Bewusstseinsstörungen kommen.
Wenn die Körpertemperatur des Hundes weiter ansteigt- bis 43°, beginnt das körpereigene Eiweiß an zu gerinnen, das Gehirn dehnt sich aus, was einen massiven Druck im Schädel verursacht und zu starken Bewusstseinstrübungen bis zur Bewusstlosigkeit führen kann. Hier besteht für den Hund akute Lebensgefahr!

Sollten Sie einen Hund oder ein anderes Tier in Not, in einem fremden Fahrzeug sehen und sind der Meinung, dass jede gerufene Hilfe zu lange dauern könnte, dürfen Sie die Scheibe einschlagen um das Leben des im Auto befindlichen Tieres zu retten. Sie sollten aber in jeden Fall immer die Polizei überihre Tat informieren, da der Besitzer des Hundes und des beschädigten Autos nicht immer über eine derartige Rettungsaktion erfreut sein könnte.

Das wichtigste aus : Quelle: http://www.barfers.de/hitzschlag_beim_hund.html