Dornwarzen

Dornwarzen treten bei Hunden sehr selten auf. Charakteristisch ist bei dieser Art von Warzen, die übrigens viel öfter bei Menschen vorkommen, dass sie von außen nach innen wachsen.

Sie liegen dann wie ein winziger Stein in der Zehe und verursachen beim Spazierengehen große Schmerzen. In letzter Zeit häufen sich Berichte von Dornwarzen auch bei Irish-Wolfhounds und sogar ein Whippet ist uns bekannt, der daran erkrankte.
Da kaum ein Tierarzt diese Warzen vermutet, möchten wir dieses Forum nutzen um darauf aufmerksam zu machen. Unserer Erfahrung nach wurde meistens nach Fremdkörpern gesucht, wenn der Hund aus unerklärlichen Gründen lahmte.

Man erkennt Dornwarzen daran, dass sie sich in der Hornhaut der Zehen als kreisrunde Verhärtung bilden. Der Hund reagiert dann schmerzempfindlich, wenn man seitlich die betroffene Zehe zusammendrückt. Erstaunlicherweise reagieren die Hunde i.d.R. nicht, wenn man von oben auf die Dornwarze Druck ausübt.
Laut unserer Erfahrung liegt die beste Therapie darin, dass man sie schnellstmöglich entfernen lässt (herausschneiden). Es gibt eine Reihe von weiteren Möglichkeiten. Nach unserer Erfahrung ist die Entfernung die sicherste Möglichkeit ein längeres Leiden zu verhindern. Beispielsweise Thuja und Ätzstifte brachten bei uns keinen Erfolg. Da Dornwarzen oftmals lange Zeit unentdeckt bleiben, kann es manchmal sein, dass der Zehenknochen anggegriffen wird und eine Amputation in Betracht gezogen werden muß.

Quelle: Happy-Sighthound