Wir unterstützen …

… durch unsere Arbeit in erster Linie die Greyhounds dieser Welt. Wir bieten ihnen ein Forum, welches die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf ihr Schicksal lenken und sie den Menschen näher bringen soll – den Menschen, die Greyhounds noch nicht kennen und nichts über die üblen Machenschaften der Rennindustrie wissen.

Wir wollen dort helfen, wo Greyhounds in Not sind, in Ländern, in denen Tierschutz keine Lobby hat. Wir möchten Kampagnen gegen die Ausbeutung und Misshandlung der Greyhounds durch die Rennindustrie, ihre Trainer, Besitzer und Züchter unterstützen!

Wir werden versuchen möglichst vielfältige Informationen zu diesen Aspekten zu sammeln und zu veröffentlichen.
Auf den Seiten unserer Homepage finden Sie die neuesten Nachrichten aus der Welt der Greyhounds, von den USA über Irland, Großbritannien, Asien und Australien, bis hin zu Nachrichten aus Neuseeland.

Um unsere Ziele so gut wie möglich erreichen zu können, benötigen wir Unterstützung von den verschiedensten Medien und hoffen auf Ihr reges Interesse und Ihre Hilfe bei unserer Arbeit!
Inzwischen haben wir mit Eila eine Tierschützerin in Irland gefunden, die sich darum bemüht von Trainern und Besitzern ausgemusterte Renngreys zu bekommen. Aber auch Hunde aus den Dogpounds werden von ihr gerettet, bevor sie getötet werden. Eila hat eine eigene kleine Auffangstation eingerichtet und versorgt die Tiere mit allem, was sie brauchen. Jeden Platz in ihrer kleinen Rettungsstation, der bei der Übernahme eines Hundes durch uns oder andere Tierschutzorganisationen frei wird, besetzt sie mit einem neuen Todeskandidaten. In diesem Jahr ist ein Besuch bei Eila geplant, um sie persönlich kennen zu lernen und sich ein Bild vor Ort machen zu können.
So möchten wir bei der Rettung und Vermittlung der Greyhounds helfen. Auch Protestveranstaltungen, die von Tierschützern durchgeführt werden, wollen wir, wenn möglich, bei uns in Deutschland tatkräftig unterstützen, wie etwa den Protest am 26. Januar 2014 gegen die Rennpreisgala in Manchester. Wir wollen zeigen, dass auch bei uns in Deutschland bekannt ist, wie sträflich diese wundervollen Geschöpfe ausgebeutet und mit einem grausamen, qualvollen Tod bestraft werden!

In Großbritannien sind wir durch www.greytexploitations.com und deren sehr gute Informationen immer auf dem neusten Stand der Dinge.
Wir versuchen Sie zu informieren, was zum Thema „Greyhounds“ in den USA geschieht und sind durch den Verein http://grey2kusa.org/ und durch andere Vereine ständig „am Ort des Geschehens“. Wir sind mit Wort und Bild dort, wo für die Schließung der kommerziellen Rennbahnen gekämpft wird, und wo den ausgedienten und zu viel produzierten Greyhounds Grausamkeit widerfährt!

Auch in Australien, Asien und Neuseeland sieht es nicht anders aus. An Orten, an denen mit Lebewesen Geld verdient wird, bleibt die Tierliebe auf der Strecke! Hier sind wir ebenfalls durch grey2kusa worldwide immer informiert und teilen Ihnen die neuesten Nachrichten mit.

Es gibt noch etliche Vereine im Ausland, die für die Greyhounds kämpfen und deren Informationen wir durch die Übersetzungen ihrer Texte weitergeben werden. Links und Hinweise zu noch mehr Greyhound- Organisationen finden Sie überall in unseren Texten.
Wir möchten versuchen die anderen Tierschutzorganisationen, die sich genau wie wir für die Greyhounds einsetzen, zu unterstützen.

Dies soll durch unsere Informationsarbeit geschehen. Finanzielle Unterstützung ist uns leider noch nicht möglich, da unser Budget noch sehr gering ist und ausschließlich für unsere Pflegehunde benötigt wird. Deshalb sind die Greyhounds und wir auf Ihre Spenden angewiesen.
In Deutschland würden wir uns über die Zusammenarbeit mit denjenigen Tierschutzvereinen freuen, die Greyhounds aufnehmen, oder für die Greyhounds kämpfen, so wie wir!

Ihr ProGreyhound- Team

Teilen:
Lesezeit: 5 min

Unsere Ziele sind identisch, mit denen vieler Tierschutzorganisationen:
HELFEN, HELFEN, HELFEN!
Aber wie genau wird unsere Hilfe aussehen.
Information:
Ein wichtiger Antriebsmotor ist für uns die Information über die Verhältnisse, in denen die Renngreys ihr Leben fristen müssen. Zu wenige Menschen wissen darüber Bescheid, weil die Rennindustrie natürlich keinerlei Interesse daran hat, dies öffentlich zu machen. Ohne weit gefächerte Information wird sich für die Renn-Greys auf der ganzen Welt nichts ändern. Solange Menschen Greyhoundrennen besuchen, um sich einen vergnüglichen Abend auf Kosten dieser wunderschönen Tiere zu gönnen, solange werden wir über die Folgen, unter denen diese Hunde zu leiden haben, berichten.
Vermittlung:
Natürlich möchten wir auch dem einen oder anderen Greyhound ein liebevolles und gemütliches Zuhause suchen. Diese Vermittlungen werden jedoch mit sehr viel Sorgfalt und größtmöglicher Weitsicht durchgeführt werden, denn wir möchten, dass Mensch und Hund eine dauerhafte Partnerschaft eingehen können. Wir sind uns aber auch der Tatsache bewusst, dass, obwohl wir alle erdenklichen Eventualitäten berücksichtigt haben, vielleicht doch einmal die Chemie zwischen Mensch und Hund nicht stimmt. Dann ist es für uns selbstverständlich, dass unser Vermittlungskandidat zu uns zurückkehrt und nicht in irgendein Tierheim abgeschoben wird.
Unterstützung:
Nicht zuletzt liegt uns die Unterstützung kleinerer Vereine, die sich in England und Irland um die Aufnahme der ausgedienten Renngreys kümmern, am Herzen. Oft arbeiten diese Vereine hart an der Grenze ihrer Möglichkeiten, da der Greyhound in diesen Ländern noch nicht das Ansehen eines Haustieres und Partners erlangt hat. Außerdem suchen, durch die übermäßige Zucht und Selektion auf den Rennbahnen bedingt, zu viele Hunde ein Zuhause. Gerade die kleineren Vereine können ihnen nicht in dem Maße helfen, wie sie es gerne möchten. Deshalb ist es uns wichtig diese Vereine, im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten, zu unterstützen.

Teilen:
Lesezeit: 3 min
Da es in Deutschland leider nur sehr wenige Vereine gibt, die sich mit dem Leid der ausländischen Renngreyhounds beschäftigen, und auch die diesbezüglichen Informationen sehr dünn gesät sind, haben wir uns entschlossen ein bisschen mehr Licht ins dunkle Leben eines Renngreyhounds zu bringen. Vorwiegend handelt es sich dabei um die Greyhounds von der irischen Insel (wobei das Land, und damit verbunden das Leid der Tiere beliebig austauschbar ist). Die irischen Zuchtzahlen sind immens, die Flut der Hunde dementsprechend groß. Die Anzahl der Vereine, die sich dort um die „weggeworfenen Seelen“ kümmern, ist hingegen sehr überschaubar. Daneben gibt es noch die eine oder andere Einzelperson, der das Schicksal dieser wunderbaren Hunde nicht egal ist. Wir hatten bei unserer Suche nach einem Kontakt das Glück, auf einen solch aufopferungsvollen Menschen zu treffen. Wir meinen, dass immer noch zu wenig Menschen über das Schicksal der Renngreyhounds informiert sind. Kaum jemand kennt die damit verbundene Leidensgeschichte  dieser wundervollen Geschöpfe. Deshalb bemühen wir uns, nach bestem Wissen und Gewissen, Informationen aus aller Welt zum Thema „Kommerzielle Greyhoundrennen“ zu sammeln und für Sie zu übersetzen. Bei uns erfahren Sie wichtige Neuigkeiten über die Greyhounds, die Greyhound- Rennindustrie und die barbarische Behandlung, die diese wunderbaren Wesen über sich ergehen lassen müssen. Seit Jahrzehnten werden sie ausgebeutet und müssen ihr Leben riskieren, nur damit die Menschen für einige wenige Minuten „Unterhaltung“ und den Kick des Wettens erleben können. Wir berichten von der Massenzucht der Greyhounds aus reiner Profitgier, vom Abschlachten der ausgedienten Greyhounds nach ihrer Rennkarriere, oder der Tötung derjenigen, die erst gar nicht für die Bahn geeignet sind. Sie erfahren vom Verkauf dieser Lebewesen an obskure ausländische Geschäftemacher, diverse Versuchslabore oder Universitäten, rein zu Versuchszwecken. Wir berichten von den grausamen Taten der Besitzer, um sich ihrer Hunde zu entledigen, wenn sie ausgedient haben und kein Geld mehr einbringen, sondern sogar, „dreister Weise“, anfangen Geld zu kosten…. Aber auch über positive Veränderungen in der Welt der Renngreyhounds wird hier berichtet. Überall auf der Welt finden sich mehr und mehr Menschen, die den Greyhound nicht als Sportgerät, sondern als Haustier und liebevollen Wegbegleiter ansehen. Deshalb erfahren Sie hier von Aktionen anderer Tierschutzorganisationen, die sich ebenfalls für diese wunderbaren Hunde einsetzen, über die Schließung von kommerziellen Rennbahnen, über die Auflösung von Rennbahnkennels und, und, und …. Dank des Internets ist es uns möglich all diese Informationen an interessierte Menschen weltweit weiterzugeben. Außerdem besuchen wir mit unseren Informationsständen und unseren eigenen Greyhounds öffentliche Veranstaltungen rund um das Thema „Hund“ Dort geben wir die neusten Nachrichten aus der Welt der Greyhounds persönlich an interessierte Besucher weiter! Inzwischen haben wir auch mit der Vermittlung von irischen Greyhounds begonnen. In unserer kleinen Auffangstation leben immer mindestens zwei Hunde, die dort optimal versorgt und auf ihr eigenes Zuhause vorbereitet werden. Gleichzeitig versuchen wir Menschen zu finden, deren Herz ebenfalls für den Greyhound schlägt. Deshalb fragen wir: Wer möchte sich unseren Bemühungen anschließen und unsere Arbeit aktiv oder durch eine Spende unterstützen? Denn nur gemeinsam können wir für diese Hunde sprechen und den geretteten Greyhounds  einen guten und sicheren Start in ihr neues Leben bieten! Bitte schenken Sie unseren Seiten ihre Aufmerksamkeit und scheuen Sie sich nicht uns persönlich anzusprechen, falls Sie Fragen haben!!! Wir, das Team von ProGreyhound, freuen uns auf Ihr Interesse und danken Ihnen schon im Voraus für Ihre Mithilfe, egal in welcher Form! Und hier noch ein kurzes Wort in eigener Sache: Unser ganz besonderer und herzlicher Dank gilt all denjenigen, die unermüdlich mitgeholfen haben unseren Traum Wirklichkeit werden zu lassen! Denjenigen, die die Texte für unsere Homepage geschrieben, übersetzt und korrigiert haben. Denjenigen, die unsere Homepage gestaltet und viele Änderungen ohne Murren ausgeführt haben. Denjenigen, die sich durch Paragraphen gelesen und uns immer auf dem Boden der Tatsachen gehalten haben. Und nicht zuletzt denjenigen, die uns ihre Bilder zur Verfügung gestellt und uns immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben. Ohne Euch wäre das alles nicht möglich gewesen! Danke! Ihr ProGreyhound-Team
Teilen:
Lesezeit: 5 min

Der Vorstand

Heike Pilz
email: heike.pilz@progreyhound.de
Bettina Keysers
email: bettina.keysers@progreyhound.de

Adoption

Bettina Keysers
email: adoption@progreyhound.de

ProGreyhound Büro ( Allgemeine Informationen)

Beatrice Tenhaef – Telefon: 02841 / 6001350
email: beatrice.tenhaef@progreyhound.de

Erstkontakt Interessenten und Pflegestellen

ProGreyhound Büro
adoption@progreyhound.de
Telefon: 02841 / 6001350

Buchhaltung /Rechtswesen

Leslaw Pilinski
eMail: leslaw.pilinski@progreyhound.de

Aktive Mitglieder

Stefanula Giannoulidis – email: stefanula.giannoulidis@progreyhound.de
Katharina Hutchinson – email: katharina.hutchinson@progreyhound.de
Georgia Meihöfer  – email: georgia.meihoefer@progreyhound.de
 

Teilen:
Lesezeit: 1 min
…bedeutet, direkt übersetzt, Vertrieb/Absatz.
In der Rennindustrie sind die so genannten Sales der Verkauf bzw. die Versteigerung der ausgedienten Renngreyhounds, welche auf den heimischen Bahnen keinen Profit mehr erwirtschaften können. http://www.igb.ie/Racing/sales-auctions/
Diese Sales finden auf den Rennbahnen im Anschluss an die Rennen statt. Die Hunde werden meistbietend an interessierte Menschen versteigert, die für die Zucht in Spanien oder die Rennbahnen in anderen Ländern billige Hunde suchen. Diese armen versteigerten Geschöpfe erwartet ein noch größeres Leid als diejenigen, die nicht versteigert werden, sondern in den Dog Pounds landen und dort getötet werden
Teilen:
Lesezeit: 1 min
Page 110 of 115« First...102030109110111112...Last »