Unsere Greyhounds brauchen eine Eingewöhnungszeit, denn sie kommen aus einem Zucht-/Rennbetrieb, wo sie ausschließlich in Zwingern gehalten wurden. Die meisten Dinge des täglichen Lebens sind ihnen gänzlich unbekannt. An ein Leben im Haus, in dem sie sich frei bewegen können und nicht die bisherige Enge ihres Zwingers spüren müssen, werden sie sich gewöhnen.

Ebenso kann die Umgebung außerhalb der schützenden Wohnung für einen Greyhound erst einmal Stress bedeuten. Greyhounds sind liebevolle tolerante Wesen und lernen schnell. Sie benötigen eine freundliche, selbstbewusste und führende Hand. Laute harte Worte und hektische Interaktionen bei der Erziehung sind bei diesen feinfühligen Hunden fehl am Platze. Wie jeder andere Hund braucht auch ein Greyhound seine täglichen Spaziergänge bei Wind und Wetter.

Teilen:
Lesezeit: 2 min

Rüde oder Hündin …….

DSC_0551diese Frage stellen sich viele Hundeliebhaber, wenn der Entschluss gefasst ist, einem Vierbeiner ein liebevolles Zuhause zu schenken. Leider stellen wir seit Jahren fest, dass die Interessenten doch wesentlich häufiger zu einer Hündin, als zu einem Rüden tendieren. Immer wieder hören wir Aussagen wie: Hündinnen sind anhänglicher, sie sind verschmuster, sie sind leichter zu führen etc.Deshalb und weil in Irland hunderte Rüden, vor allem schwarze, auf ein eigenes Sofaplätzchen warten, wollen wir hier an dieser Stelle diesen liebevollen, verschmusten und pflegeleichten Wesen einmal eine gang große Lanze brechen.

Wer uns schon einmal bei einem Windhundspaziergang begleitet hat, der weiß, dass wir hinterher immer gerne in einem Lokal einkehren, um in gemütlicher Runde bei Kaffee, Kuchen und leckerem Essen zusammen zu sitzen und zu klönen. Wir sind immer ganz glücklich, wenn das ausgewählte Lokal uns einen geeigneten Raum zur Verfügung stellen kann. Mit unseren Hunden und ihren Decken bewaffnet schlagen wir dann dort das Lager unserer Hunde auf und genießen einen stressfreien Nachmittag. Sie werden sich jetzt fragen, wie kann das sein, wenn so viele Menschen und Hunde sich in einem Raum befinden, Hündinnen und Rüden? Gleich kommen einem die Bilder in den Sinn, von langläufig bekannten Rassen, die sich knurrend und Zähne fletschend gegenüberstehen. Warum soll bei Windhundrüden funktionieren, was bei anderen Rüden nicht klappt – ein friedliches Miteinander auf kleinem Raum?

Dafür gibt es sicher unterschiedliche Erklärungen. Die meisten Greyhounds haben ein sehr sanftes, feinfühliges Wesen und besitzen die Fähigkeit sich sehr schnell mit verschiedensten Situationen zu arrangieren. Auch scheinen Greyhounds, im Gegensatz zu vielen anderen Rassen, selten territorial veranlagt zu sein. Es ist ihnen eigentlich egal, wer ihnen unterwegs begegnet, ob Hündin oder Rüde. Werden sie angeblafft, so reagieren sie meist gar nicht, was ihnen oft den Anschein der Hochnäsigkeit gibt. Sie können Weltmeister im Ignorieren anderer Hunde sein, egal welcher Rasse.

Greyhounds sind wie Katzen, selbstständig im Denken und Handeln. Aber wie Katzen sind sie auch verschmust und lieben die Streicheleinheiten, die ihr Mensch ihnen schenkt. Auch hier gibt es keinen Unterschied zwischen Rüden und Hündinnen.

Aber sobald etwas um sie herumwuselt ist ihre Aufmerksamkeit geweckt, ihr Jagdinstinkt alarmiert. Das sind die Momente, bei denen der Menschen seinen Greyhound wachsam im Auge haben muss und da ist es völlig gleich, ob Hündin oder Rüde.

Wenn Sie uns nicht glauben wollen, so besuchen Sie uns bei einem unserer Spaziergänge und überzeugen Sie sich selbst von der Sanftmut und dem liebevollen Wesen dieser wunderbaren Hunde.

Ihr ProGreyhound- Team

Teilen:
Lesezeit: 4 min


Was „kostet“ ein Greyhound?

Diese Frage hören wir immer wieder. Viele Menschen denken, Hunde aus dem Tierschutz müssten kostenlos abgegeben werden, denn der Verein bekommt sie ja auch kostenlos. – Es handelt sich ja um Hunde, die keiner mehr will, da sie aus der Tötung, von der Straße oder direkt von ihren Erzeugern – der Rennindustrie kommen.

Wir bekommen unsere Greyhounds meist aus den Dog Pounds – irischen Tötungsstationen. Manchmal werden die ausgedienten und nicht tauglichen Greyhounds aber auch direkt von den Trainern und/oder Züchtern an unsere irischen Tierschützer abgegeben.

Diese Greyhounds sind weder geimpft, noch kastriert, noch entwurmt und haben oft auch noch andere Parasiten im Fell.
In Irland werden sie als erstes von unserer Tierschützerin zum Tierarzt gebracht, der sie untersucht, kastriert, entwurmt, impft etc.
Diese Behandlung kostet in der Regel 150 €. Frisch operierte Hunde müssen natürlich versorgt und beobachtet werden.
Der Transport zu uns kostet zwischen 150 € und 200 € pro Hund.

Nachdem die Greyhounds bei uns angekommen sind, werden sie in Pflegestellen oder in einer Hundepension untergebracht.

Die Kosten in der Hundepension belaufen sich auf 10€ pro Greyhound pro Tag, zuzüglich Futterkosten!

Sollte einer unserer Greyhounds Gesundheitliche Probleme haben, wir dieser natürlich sofort einem Tierarzt vorgestellt.
Alles zusammen belaufen sich die Ausgaben für einen Greyhound auf ungefähr 400 € – 600 € oder mehr, bevor er vermittelt wird!!!

Als Tierschutzverein ist uns die Fürsorge unserer Schützlinge überaus wichtig. Deshalb profitieren ausschließlich die Greyhounds von den Spenden, die wir sammeln und der Arbeit, die wir verrichten.

Wir hoffen Sie nun genauestens über die anfallenden Kosten aufgeklärt zu haben, die ein Greyhound verursacht, bevor er aus dem Dog Pound kommend auf Ihrer Couch Platz nehmen kann.
Jeder Grey erhält bei der Vermittlung seine eigene Mappe mit allen notwendigen Unterlagen und Kopien der etwaigen Tierarztrechnungen.

Wir erbitten von Ihnen eine Vermittlungsgebühr von 300 Euro für jeden unserer Greyhounds.

Bitte sehen Sie auch Der Greyhound als Haustier !

Sollten Sie dennoch Fragen zu diesem Thema haben, rufen Sie uns einfach an!

ProGreyhound Büro

Heike Pilz und Gabi Wiebking

adoption@progreyhound.de

Telefon: 02841 / 6001350

Ihr ProGreyhound-Team

Teilen:
Lesezeit: 3 min

Ein Greyhound als neues Familienmitglied?
Was ist zu tun?

Sie haben in Erwägung gezogen einem Greyhound von der
Rennbahn ein Zuhause zu schenken. Dann ist es unerlässlich, sich
gründlich über die Rasse des Greyhounds, sein Wesen und seine
Haltung zu informieren.

Durch das Studium unserer Homepage und das Lesen
entsprechender Bücher verschaffen Sie sich ein fundiertes
Grundwissen. Bei unseren Windhundspaziergängen, die Termine
entnehmen sie bitte der Homepage, können Sie uns, unsere Hunde
und andere Greyhoundbesitzer unverbindlich kennen lernen.

Diese werden sicherlich gerne aus dem „Nähkästchen“ plaudern und
von ihrem Zusammenleben mit ihren Greys erzählen. In einem
Gespräch können wir Ihnen von unserer Arbeit und unseren
Hunden berichten, und Sie können uns Ihre Fragen zu stellen.

Andere Möglichkeiten der Kontaktaufnahme sind vielleicht ein
Besuch unserer Informationsstände, wenn wir in Ihrer Nähe sind
oder ein Besuch auf der Pflegestelle.

Wir sind gerne bereit Sie intensiv über den Greyhound zu informieren!

Sollten Sie, nachdem Sie uns und die Greys kennen gelernt haben,
immer noch unsicher sein, ob ein ausgedienter Renngreyhound der
perfekte Begleiter in Ihrem Leben ist, so lassen Sie sich alle
Informationen in Ruhe durch den Kopf gehen und kontaktieren Sie
uns gerne nach einiger Zeit noch einmal.

Wenn Sie bei einem Ihrer Besuche jedoch schon Ihren persönlichen
Favoriten kennen gelernt haben und sicher sein, dass ein Greyhound
Ihr Leben bereichern wird, so würden wir Sie gerne mit dem neuen
Familienmitglied „in spe“ besuchen, um Ihre Lebensumstände
kennen zu lernen. Wir geben unsere Hunde nicht in eine ungewisse
Zukunft. Für eine Vermittlung ist es unabdingbar, dass wir wissen,
wo unser Schützling demnächst wohnen wird und ob vor Ort alles
„greyhound- tauglich“ ist!

Wir suchen für unsere Greyhounds Menschen, die sie verstehen und
lieben und die die Rasse und ihre einzigartigen Eigenschaften
akzeptieren. Mitleid ist in diesem Fall kein guter Ratgeber. Unsere
Erfahrung hat uns gelehrt, dass Adoptionen aus Mitleid für den
Greyhound meist nur von kurzer Dauer sind. Diese Menschen
denken leider allzu oft, dass die Hunde ihnen dankbar sein müssten.

Deshalb fehlt es ihnen oft an Flexibilität und Nachsicht, wenn die
Hunde ihren Erwartungen nicht entsprechen, weil sie eben doch
etwas anders sind als „normale“ Hunde. In diesen Fällen werden sie
meist wieder abgeschoben!

Dies wollen wir verhindern!!!

Sicherlich brauchen unsere Greyhounds, die von den Rennbahnen
kommen, ein liebevolles Zuhause. Trotzdem glauben wir, dass ein
Greyhound nicht für jeden Menschen der richtige Hund ist. Aber wir
geben die Hoffnung nicht auf, dass es für all die ausgeschiedenen

Greyhounds ein liebevolles Zuhause und die „richtigen“ Menschen

geben wird.

Unsere Aufgabe ist es, diese möglichen neuen Besitzer, durch eine
präzise Information der Öffentlichkeit, vor allem aber durch eine
sorgfältige Aufklärungsarbeit zu finden. Gerne möchten wir Ihnen
bei der Entscheidung helfen, ob ein Greyhound das richtige
Familienmitglied für Sie ist!

Offenheit und Ehrlichkeit sind unser Prinzip. Sollten wir der
Meinung sein, dass ein Greyhound nicht der richtige Hund in Ihrem
Leben ist, so sprechen wir dies an!

Wir haben schon zu viel erlebt, als hier nachlässig arbeiten zu
dürfen. Wir sind nicht daran interessiert möglichst viele
Greyhounds zu vermitteln. Damit wäre den Hunden nicht geholfen.

Wir suchen ganz besondere Menschen für ganz besondere Hunde!!!

Wir hoffen, im Interesse unserer Langnasen und ihres
Wohlergehens, dass Sie für unsere Vorgehensweise Verständnis
aufbringen können und im Zweifelsfall von einer Adoption Abstand
nehmen. Sollten wir jedoch Ihr Interesse geweckt haben, so finden
Sie weitere Informationen unter:

Der Greyhound als Haustier
Ihr ProGreyhound-Team

Teilen:
Lesezeit: 5 min

…oder ein neuer Hund zieht ein!

Unsere hier vorgestellten Greyhounds haben alle eine Vorgeschichte. Sie wurden von ProGreyhound aufgenommen, um ihnen eine Chance für ein besseres Leben zu geben.
Sie könnten diese Chance für einen unserer Schützlinge sein!

Bedenken Sie bitte, dass unsere Greyhounds von der Rennbahn kommen. Sie könnten seelische und/oder körperliche Schäden haben! Möglicherweise entstehen dadurch Tierarztkosten! Die Hunde sind meist nicht stubenrein und kennen noch keine Umwelteinflüsse, denn sie lebten, bis zum Tag ihrer Ankunft bei uns, in einem Einzelzwinger. Sie müssen sich erst an diese für sie ungewöhnliche und anfangs eventuell beängstigende Umgebung gewöhnen!

Folgende Punkte sollten Sie gut überdenken, wenn Sie einen Greyhound adoptieren möchten:

– Haben Sie genügend Zeit, um sich mit Ihrem neuen Familienmitglied zu beschäftigen, ihn auszuführen, zu füttern, zu erziehen und mit ihm zu spielen?

– Sind ALLE Familienmitglieder dafür, einen Hund aufzunehmen?

– Sind Sie ganztägig berufstätig? Können Sie den Hund mit zur Arbeit nehmen oder gibt es jemanden der sich tagsüber um den Hund kümmern kann?

– Leben Sie in einer Mietwohnung/Haus und ist der Vermieter mit dem Hund einverstanden?

– Sind Sie in der Lage die zusätzlichen finanziellen Verpflichtungen zu tragen, die z.B. durch notwendige Tierarztbesuche/Dauermedikamente entstehen könnten?

Wenn Sie diese Punkte mit „Ja“ beantworten können, so haben Sie schon einen guten Schritt in Richtung Greyhound getan.

BITTE -> lesen Sie diesen Artikel:

Keen Greyhounds -Hasenscharfe Greyhounds

Es ist uns wichtig dass Sie wissen, was Sie zukünftig an der Leine haben und warum das so ist.

Ein aufklärendes Gespräch mit unserem Adoptionsteam ist jederzeit möglich.

Informieren Sie sich ebenso unter dem Menüpunkt:

DER GREYHOUND hier finden Sie detailiertes zur Rasse.

Unsere Adoptionsrichtlinien

Lesen Sie bitte auch Der Greyhound als Haustier

Ihr ProGreyhoundteam

Teilen:
Lesezeit: 3 min